Tumorgenetik

Erbliche Tumorerkrankungen – Chancen durch Früherkennung

Bei etwa 5-10 % der onkologischen Patienten liegt eine erbliche Tumorerkrankung vor. Der frühe Nachweis einer genetischen Disposition ermöglicht es geeignete Maßnahmen zur Vorsorge und zur Früherkennung der Erkrankung zu treffen und ist Grundlage für individuelle Risiko-Scores bzw. eine Prognoseeinschätzung. Zudem ist die genetische Diagnostik für viele dieser Patienten von therapeutischer Relevanz und auch für weitere Familienmitglieder von Bedeutung.

Die häufigsten familiären Tumorerkrankungen

Infovideo zu erblichem Brustkrebs/Eierstockkrebs

Etwa jede achte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs; von Eierstockkrebs ist etwa jede 72. Frau betroffen. 5-10 % dieser Krebsformen sind erblich bedingt. Ursache von erblichem Brust- und Eierstockkrebs können pathogene Genveränderungen (z. B. BRCA1, BRCA2, etc.) sein. Diese Gene können wir in Risikofamilien untersuchen.

Darmkrebs ist bei Frauen und Männern die am zweithäufigsten diagnostizierte Krebserkrankung und die dritthäufigste Todesursache. Etwa jede 20. Frau und jeder 20. Mann erkranken im Laufe ihres Lebens an Darmkrebs. Bei knapp 5 % der Betroffenen besteht eine genetische Prädisposition. Durch unsere genetische Diagnostik am genetikum können wir mögliche pathogene Genveränderungen identifizieren und so für Klarheit sorgen.

Unser Angebot für Sie und Ihre Patienten

  • Wir bieten Ihren Patienten eine umfassende genetische Sprechstunde, wenn diese erkrankt sind oder aufgrund der Familienanamnese ein erhöhtes Risiko für eine erbliche Tumorerkrankung zu befürchten ist
  • Bei Verdacht auf eine familiäre Tumorerkrankung können Sie uns das Blut Ihrer Patienten direkt zur genetischen Diagnostik zusenden
  • Konsiliarische Fallbesprechung und diagnostische Beratung an unseren Standorten – alternativ und nach Rücksprache auch über unsere digitale Sprechstunde

Nutzen der Zusammenarbeit

1

Team
Rund 20-köpfiges Ärzteteam sowie zahlreiche Wissenschaftler mit langjähriger und ausgeprägter klinischer Expertise in Beratung und Diagnostik.

2

Interne Kooperation
Regelmäßiger kollegialer Austausch zwischen unseren fachspezifischen Kompetenzteams garantiert medizinische Ergebnisse auf qualitativ höchstem Niveau für eine optimale Patientenversorgung.

3

Qualität
Qualitativ hochwertige Laborergebnisse sowie höchster Versorgungsstandard dank modernster Laborausstattung in Verzahnung mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und regelmäßigen interdisziplinären Weiterbildungen.

4

Externe Kooperation
Konsiliarische Kooperationen mit Kliniken und sozialpädiatrischen Zentren sowie Angebot an Praxis- und Klinikbesuchen bundesweit. Auf Wunsch Mitwirken bei Fortbildungen und Qualiätszirkeln. 

5

Service
Begleitung von Patienten über die humangenetische Diagnosestellung hinaus durch Unterstützung bei der Anbindung an ärztliche Kollegen, Psychotherapie, Netzwerke und Selbsthilfegruppen.

Weiterführende Informationen

Wir sind Ihr kompetenter Partner für

Fortbildungen

Forschungsarbeiten

Konsiliardienst

Wir sind für Sie da

Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 16.00 Uhr

Oder direkt über die 
genetikum Standorte